LIGA Fachtag zum Thema "Schnittstelle Vorlljährigkeit" am 28.02. * mehr dazu unter Aktuelles ***

Fachtag: Subsidiarität und die Jugendhilfe am 28.11.2017

Ein Fachtag für die Mitglieder und deren Stellvertreter*innen der örtlichen Jugendhilfeausschüsse in Thüringen

Gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport bietet die LIGA-Thüringen gemeinsam mit dem Landesjugendring Thüringen allen Mitgliedern der örtlichen Jugendhilfeausschüsse in Thüringen seit 2013 eine Plattform zum Austausch, aber auch fachliche Unterstützung für die Bewältigung der Herausforderungen in der Arbeit in den Jugendhilfeausschüssen. Dabei geht es stets um ein aktiv zu gestaltendes Gemeinwesen vor Ort, dem Analysieren von demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten und dem Erkennen von Potentialen zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe.

 

Am 28.11.2017 laden die Mitglieder und deren Stellvertreter*innen der örtlichen Jugendhilfeausschüsse in Thüringen zu einem weiteren Fachtag ein: Subsidiarität und die Jugendhilfe. Das Subsidiaritätsprinzip – oder der (relative) Vorrang des freien Trägers.

 

Ausgangspunkt für die Fachtagung sind sowohl die Argumentationslinien zur Subsidiarität als auch ganz konkrete und aktuelle Fragen aus der Jugendhilfe in Thüringen. Auch wenn das SGB VIII eine Rechtsnorm enthält, so entstehen in der Praxis diesbezüglich viele Fragen, so u.a.:


Wie gestaltet sich Subsidiarität unter Bezugnahme unbestimmter Rechtsbegriffe „geeignet“ und „rechtzeitig“? Gibt es einen Automatismus oder steht dem Träger der öffentlichen Jugendhilfe ein inhaltlicher Ausgestaltungsspielraum zur Unterset-zung dieser Begriffe zu? Gibt es einen Nachrang für nicht anerkannte freie Träger und privat-gewerblichen Trägern? Welche Rolle spielt hier der Wettbewerb?

 

Unterstützt von Rechtsanwalt Dr. Martin Kupfrian, wird sich dieser Fachtag u.a. diesen Fragen widmen.

 

Den Veranstaltungsflyer, mit allen weiterführenden Inforamtionen können Sie hier herunterladen:

 

Fachtag: „Bürger richtig beteiligen. Weil jede Stimme zählt!“ am 24.10.2017

Bürger an der Gestaltung der sozialen Landschaft zu beteiligen gehört zu einer wichtigen Zukunftsaufgabe unserer Gesellschaft. Doch wie kann man Bürger ‚richtig‘ beteiligen und welcher Zugang muss gewählt werden bzw. wie muss kommuniziert werden, damit am Ende des Prozesses eine erfolgreiche Teilhabe steht? Sich mit diesen Fragen zu beschäftigen hat insbesondere vor dem Hintergrund der in Zukunft steigenden Bedeutung von Beteiligungsprozessen durch das Landesprogramm solidarisches Zusammenleben der Generationen besondere Relevanz.

 

Deshalb lädt das KOSS unter dem Titel „Bürger richtig beteiligen. Weil jede Stimme zählt!“ am 24.10.2017 in Erfurt dazu ein, gemeinsam Wege für erfolgreiche Beteiligungsprozesse herausarbeiten. Das Programm können Sie dem beiliegenden Flyer entnehmen.

 

Bitte melden Sie sich mithilfe des Flyers zur Veranstaltung an. Sofern Sie bereits auf unsere Terminankündigung reagiert haben sollten, beachten Sie dennoch den beiliegenden Programmablauf im Flyer.

 

Bitte leiten Sie diese Einladung samt Einladungsflyer auch an Ihre Einrichtungen und Interessierte weiter.

 

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit Ihnen.

Titel „Bürger richtig beteiligen. Weil jede Stimme zählt!“
Datum 24.10.2017
Ort

Dt. Rentenversicherung Mitteldeutschland

Kranichfelder Straße 3
99097 Erfurt

Den Veransaltungsflyer gibt es hier zum Donwload:

 

PM: Rückenwind für LIGA-Forderungen

Neue Studie der Bertelsmann-Stiftung stützt Forderungen der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände nach besseren Rahmenbedingungen in den Thüringer Kitas

 

Erfurt, 28/08/2017 Die Bertelsmann-Stiftung kommt in der Auswertung ihres Ländermonitors 2017 zu dem Ergebnis, dass Thüringen im Fachkraft-Kind-Schlüssel in Kitas unter den 16 Bundesländern zu den Schlusslichtern gehört. Die Studie stützt damit die Forderungen der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen e.V. nach Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Betreuung in hiesigen Einrichtungen.

 

Die LIGA Thüringen begleitet das Gesetzgebungsverfahren zum neuen Kita-Gesetz, dass noch im September im Landtag zur Abstimmung stehen wird, seit mehreren Monaten mit der Kampagne „Qualität hat Vorfahrt – Kitas brauchen gute Rahmenbedingungen!“. Die LIGA sieht insbesondere in folgenden Punkten dringenden Handlungsbedarf:

 

  • Personalschlüssel verbessern
  • Personalkontinuität sichern
  • mehr Zeit für Leitungsaufgaben
  • gute Qualitätsentwicklung durch eine individuelle Fachberatung 
  • Inklusion ermöglichen

 

Den Vorstoß des bildungspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag Christoph Matschie, in dem dieser Forderung nach einem "realistischen Stufenplan" erhebt, begrüßt die LIGA Thüringen ausdrücklich. Nur so lassen sich Mehreinstellungen und Verbesserungen des Betreuungsschlüssels realisieren Die LIGA hatte bereits in der vergangenen Woche einen verbindlichen Stufenplan gefordert, der im neuen Kita-Gesetz verankert werden soll.

Pressekonferenz und Kartenübergabe an den Landtag - Qualität hat Vorfahrt – Kitas brauchen gute Rahmenbedingungen!

Am Mittwoch, unmittelbar vor Beginn der Anhörung zum Gesetzentwurf zum neuen Kita-Gesetz, übergab LIGA-Vorsitzender Wolfgang Schubert (DRK) rund 15.000 Aktions-Postkarten an den Thüringer Bildungsminister Holter sowie Landtagspräsidenten Carius und dem Bildungsausschuss des Thüringer Landtags. Die Postkarten zeugen von der überwältigenden Resonanz der Kampagne bei Eltern, Kita-Trägern und Pädagoginnen und Pädagogen und davon, dass die Forderungen der LIGA nach wesentlichen Ergänzungen im neuen Kita-Gesetz zur Verbesserung der Qualität der Betreuung in den Thüringer Kindergärten in der Thüringer Bevölkerung auf breite Zustimmung stoßen.

 

 

 

 

"Mit dieser Übergabe verbunden ist, dass sich der Bildungsauschuss von der schieren Masse und der Qualität der Argumente überzeugen lässt und überlegen wird, wie man diese Dinge verbessern kann, im Interesse der Kindergärterinnen und Kindergärtner und auch der Kinder und Eltern." kommentierte Landtagspräsident Carius die Übergabe (https://www.youtube.com/watch?v=_tVSB6hPjFo&feature=youtu.be)

 

Minister Holter zeigte sich sehr beeindruckt von der Menge der Karten und betonte, dass das kostenfreie Kita-Jahr nur ein erster Schritt sein könne und man sich parallel dazu über Maßnahmen zur Verbesserung der Betreuung verständigen muss.

 

„Auch wenn die im Gesetzentwurf enthaltene Einführung eines kostenfreien Kitajahres ein wichtiger und auch richtiger Schritt in Richtung kostenfreie Bildung von Anfang an ist, müssen wir auf die nicht minder wichtige Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine bedarfsgerechte Betreuung, Bildung und Erziehung in den Kitas drängen“ sagte LIGA Vorsitzender Wolfgang Schubert zur LIGA Pressekonferenz.

 

Einer durch Wolfgang Schubert ausgesprochenen Einladung zu Gesprächen zu den Forderungen der LIGA stimmte der Minister zu. Mit ihrer Aktion ermöglichte die LIGA den Politikern eine gute Einstimmung auf die dann folgende Anhörung im Bildungsausschuss.

 

 

Die Kartenübergabe erfolgte unmittelbar vor Beginn der Anhörung zum Gesetzentwurf zum neuen Kita-Gesetz.

 

Hier der Link zur Mediatek des MDR Thüringen Journals vom 23.08. http://www.mdr.de/thueringen-journal/video-132458_zc-990d9800_zs-e440cd2e.html

LIGA-Kontakt

Arnstädter Straße 50
(Eingang Humboldt-Straße)
99096 Erfurt
Thüringen


Tel:      (0361) 511499-0
Fax:     (0361) 511499-19


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liga-thueringen.de