Fachtag: „Bürger richtig beteiligen. Weil jede Stimme zählt!“ am 24.10.2017. +++ mehr dazu unter Aktuelles ***

Politiker-Praktikum Torsten Wolf in Kita Niederorschel

Der bildungspolitische Sprecher der Fraktion „Die Linke“, Torsten Wolf, absolvierte am 09.08.2017 in der katholischen Kindertageseinrichtung St. Martin in Niederorschel ein sogenanntes Politiker-Praktikum.

 

Wolf war der dritte Politiker, der im Rahmen der LIGA-Kampagne „Qualität hat Vorfahrt“ ein derartiges Praktikum absolvierte. Mit solchen Praktika soll den Landesabgeordneten die Situation in den Thüringer Kindertagesstätten näher gebracht werden.

 

Zwei Stunden begleitete der Landesabgeordnete die Erzieherinnen bei ihren täglichen Aufgaben. Er schnitt nicht nur Obst mundgerecht, sondern gab auch Hilfestellung beim Anziehen und versuchte in verschiedenen Bereichen mitzuhelfen. Natürlich war das nur ein Bruchteil der Gesamtaufgaben einer Erzieherin.

 

Anschließend trafen sich Herr Wolf, der Leiter und die Erzieherinnen der Einrichtung, die Fachberater und die Abteilungsleiterin des Caritasverbandes für das Bistum Erfurt e.V. zu einem Gespräch. Der Politiker bedankte sich für die gute Einbindung in die verantwortungsvolle und umfangreiche Arbeit in einer Kindertageseinrichtung. Er machte auch deutlich, dass er dieser Arbeit immer wertschätzend gegenüberstand und sie ihm persönlich auch immer wichtig war und ist.

 

Verbesserung des Personalschlüssels, Personalkontinuität, Erweiterung der Leitungsanteile und Fachberatung waren wichtige Gesprächsthemen, welche die Anwesenden diskutierten. Der Politiker konnte diesen Forderungen gut folgen und hatte für diese großes Verständnis. Jedoch machte er in diesem Zusammenhang auf die dazu notwendigen finanziellen Mittel aufmerksam, die das Land Thüringen aufbringen müsste.

 

Für die Möglichkeit des Praktikums bedankte sich Torsten Wolf. Mit dem sehr guten Austausch waren alle Gesprächsteilnehmer zufrieden und beschlossen, in Zukunft solche Praktika auch in anderen Kindertageseinrichtungen durchzuführen.

 

Kontakt: Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V.

Abteilungsleiterin für Gesundheit und Erziehung
Frau Jola Hempel
Wilhelm-Külz-Straße 33, 99084 Erfurt
Telefon: 0361 67 29 123
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Absage Fachtagung: Jugendhilfe ohne Kompass? – Die Jugendhilfeplanung in Zeiten der Gebietsreform

 

Die für den 15. August 2017 geplante Fachveranstaltung zum Thema „Jugendhilfe ohne Kompass? – Die Jugendhilfeplanung in Zeiten der Gebietsreform“im Rahmen der Fortbildungsreihe der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege und des Landesjugendringes „Qualifizierung der Mitwirkenden in den örtlichen Jugendhilfeausschüssen“ muss erneut leider abgesagt werden. War die erste Absage (Juni 2017) krankheitsbedingt begründet, so ist die jetzige mit der noch ausstehenden politischen Entscheidung der Landesregierung zum „Ob“ einer Kreisgebietsreform nach dem Urteil des Thüringer Verfassungsgerichtshofes begründet.

 

Insofern wirkt sich die ausstehende politische Entscheidung unmittelbar auf das Thema der Fachveranstaltung aus, welches im Mittelpunkt die Kreisgebietsreform und ihre Auswirkungen auf die Strukturen der Jugendhilfe hat.

 

Wir haben uns aus o.g. für eine Absage entschieden, auch im Interesse eines zielführenden persönlichen Zeiteinsatzes Ihrerseits. Sollte entgegen unserer Annahme doch noch eine Kreisgebietsreform stattfinden, so werden wir kurzfristig o.g. Thema wieder aufgreifen und sie einladen.

 

Wir möchten unser Schreiben gleichzeitig nutzen, um mitzuteilen, dass im Rahmen unserer Fortbildungsreihe eine weitere Fachveranstaltung für den 28.11.2017 geplant ist. Schwerpunkt hier:  „Subsidiarität in der Jugendhilfe“. Es wäre schön, wenn Sie sich den Termin vormerken würden. Die konkrete Einladung wird im Oktober 2017 an Sie versandt.

PM: „Die Erzieherinnen sind am Limit angelangt.“

Landtagsvizepräsidentin Margit Jung (LINKE) zum Praktikum im DRK-Kindergarten in Neustadt an der Orla

 

Erfurt, 04.08.2017  Margit Jung zeigte sich sehr beeindruckt von der Arbeit der Leiterin der integrativen DRK-Kita „Gänseblümchen“ Martina Gerner und der dort tätigen Pädagoginnen: „Man merkt gleich beim Betreten der Einrichtung, dass hier das Klima stimmt.“ Sowohl das pädagogische Konzept als auch die Gestaltung der Einrichtung überzeugten die Politikerin, die vor ihrem Landtagsmandat bei der Volkssolidarität für Kindergärten in deren Trägerschaft verantwortlich war. Margit Jung kennt sich also aus auf dem Gebiet der Kindertagesstätten.

 

 

Jung gehört zu einer Gruppe von Politikerinnen und Politikern verschiedener Landtagsfraktionen, die im Rahmen der Kita-Aktion „Qualität hat Vorfahrt! Kitas brauchen gute Rahmenbedingungen.“  ein Praktikum in einer Kindertageseinrichtung absolvieren. Weitere Praktika von Politikerinnen und Politikern der anderen Landtagsparteien werden in den nächsten Wochen folgen.  Mit diesen Praktika soll den Landtagsabgeordneten gezeigt werden, wie die reale Situation in den Thüringer Kitas ist, unter welchen Belastungen die  Erzieherinnen und Erzieher leiden.

Weiterlesen...

PM: „Die Erzieherinnen sind am Limit angelangt“

CDU-Generalsekretär Raymond Walk absolvierte ein Praktikum in Eisenacher Kindergarten

Eisenach/Erfurt, 12.07.2017  Raymond Walk, der CDU-Generalsekretär, war  beeindruckt: „Ich komme von der Polizei. Ihnen und den Kolleginnen geht es ähnlich – sie sind am Limit angelangt.“ Walk hatte zuvor in der Kita „Spielkiste“ in Eisenach im Rahmen der aktuellen Kita-Aktion der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege ein Praktikum absolviert. Dabei hatte er sich selbst ein Bild von den Belastungen gemacht, denen die pädagogischen Fachkräfte ausgesetzt sind. In einer Kindergruppe unterstützte er die Mitarbeiterinnen nach der Mittagspause beim Aufstehen der Kinder und beim Zubereiten und Austeilen der Vesper. Danach sagte er voller Anerkennung für den Beruf: „Jetzt weiß ich, was ein Personalschlüssel ist.“

 

Walk war der erste Politiker, der im Rahmen der Kita-Aktion „Qualität hat Vorfahrt“  ein derartiges Praktikum hinter sich gebracht hat. Weitere Praktika von Politikerinnen und Politikern der anderen Landtagsparteien werden in den nächsten Wochen folgen.  Mit diesen Praktika soll den Landtagsabgeordneten gezeigt werden, wie die reale Situation in den Thüringer Kitas ist, unter welchen Belastungen die  Erzieherinnen und Erzieher leiden.

 

Raymond Walk zeigte sich nach dem Praktikum tief beeindruckt von den Leistungen, die in den Thüringer Kitas erbracht werden. Er dankte den Mitarbeitenden, fügte aber gleich hinzu: „Danke kostet erst einmal kein Geld, dann wird es schwierig.“

 

Denn dass die von der LIGA angemahnten Verbesserungen nicht ohne mehr finanzielle Mittel zu erreichen sind,  ist allen Beteiligten klar. Raymond Walk sagte seine Unterstützung bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen der Kita-Arbeit zu. Bis zur Anhörung des entsprechenden Gesetzes im Landtag sollen die Forderungen der LIGA auch mit Zahlenmaterial untermauert werden.

 

Nach Einschätzung der LIGA fehlen in den Thüringer Kitas etwa 8000 Fachkräfte.  Die LIGA fordert bei ihrer Aktion eine deutliche Anhebung des Personalschlüssels für die Kitas, mehr Zeit für Leitungsaufgaben zu schaffen, die Fachberatung abzusichern und gute Rahmenbedingungen für die Inklusion für Kinder mit besonderem Förderbedarf zu schaffen.

LIGA-Kontakt

Arnstädter Straße 50
(Eingang Humboldt-Straße)
99096 Erfurt
Thüringen


Tel:      (0361) 511499-0
Fax:     (0361) 511499-19


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liga-thueringen.de